Filmriss

Ein Stück über Sex und Überforderung von Tina Müller. Uraufführung

Theater Zamt & Zunder

In der Schule kursiert ein Handyfilm. Alle sind schockiert. Ist das die verrohte Jugend von heute? Die Gang-Bang-Generation pornogeschädigter Hardcorekinder? Ein Fall von sexuellem Missbrauch? Oder doch nur ein Spaß mit ungeplanten Folgen? Auf dem Weg, das Geschehene zu rekonstruieren, stossen die Erwachsenen an ihre Grenzen, werden konfrontiert mit ihren eigenen Erwartungen, Vorurteilen und Klischees. Und mittendrin die Jugendlichen, auf der Suche nach der Einzigartigkeit ihrer Sexualität. Das brisante Stück, entstanden unter Mitwirkung der Zielgruppe selber, räumt mit Vorurteilen auf und legt offen, was Jugendliche bei diesen Themenbereichen wirklich bewegt. Es zeigt dazu viele unterschiedliche Herangehens- und Sichtweisen auf. Im Zentrum steht das Geheimnis um die Einzigartigkeit von sexuellen Empfindungen und jugendlicher Sexualität.

Autorin: Tina Müller
Regie: Brigitta Soraperra
Mit: Beren Tuna, Nadine Bohse, Thomas Pösse, Marek Wieczorek
Dramaturgie: Esther Rütsche
Ausstattung: Nicole Henning
Musik: Martin Wigger
Theaterpädagogik: Esther Rütsche, Lilian Fritz
Licht & Technik: David Baumgartner, Iris Rohr
Art Director: Roberto Querella
Gestaltung: Klaus Fromherz / geelberich.ch
Regieassistenz: Eva Heissenhuber
Produktionsleitung: Toni Saxer
Koproduktion: Theater Zamt & Zunder Baden, Theater Tuchlaube Aarau

Hinweise zum Preis

Roter Teppich für Lehrpersonen: Di 21. Oktober 08 18.15 bis 19.15 Anmeldung: 062 834 80 40 / schnitz@tuchlaube.ch

ab
13

Preise

22.- / 15.- / 5.-

Öffentliche Aufführungen

Sa 25. Okt 20:15Familienvorstellung Première
Fr 31. Okt 20:15Familienvorstellung

Schulvorstellungen

Mo 27. Okt 10:00
Di 28. Okt 10:00
Di 28. Okt 14:00
Mi 29. Okt 10:00
Do 30. Okt 10:00
Do 30. Okt 14:00
> www.zamtundzunder.ch