Struwwelväter

Ein Familienbilderbogen von Ruth C. Oswalt und Gerd Imbsweiler

Imbos

Bild: Cornelia Koch

Mit einem sehr persönlichen Stück über Flucht und Vertreibung gastiert die Gruppe Imbos: Die Geschichte der Verlegerdynastie Oswalt ist ein berührender, heiter melancholischer Bilderbogen über die Vertreibung und Flucht einer Familie, die von den Zeitläuften in alle Himmelsrichtungen verstreut wird. Die theatralische Rekonstruktion von Enkelin Ruth C. Oswalt und ihren Mitstreitern wird zum eindrücklichen Porträt einer bewegten Epoche. Aus Hunderten von Briefen und Dokumenten, welche die Enkelin und Schauspielerin Ruth C. Oswalt gefunden hat, entsteht ein bewegender Familienbilderbogen, verwoben mit Elementen des legendären Buches „Struwwelpeter“.

„Aufrichtig und ohne Pathos entsteht die wechselvolle Geschichte einer Familie, ohne dass das Publikum bevormundet würde. Beeindruckend!“ (Basler Zeitung) „Erzählung und Spiel überlappen sich, zudem kommt mit herrlich überzeichneten Struwwelpetergeschichten ein faszinierendes, überraschendes Element hinzu.“ (Basellandschaftliche Zeitung)

Mit: Julius Griesenberg, Frauke Jacobi, Ingo Ospelt und Ruth C. Oswalt.
Regie: Antonia Brix.
Ausstattung: Cornelia Koch.
Lichtdesign: Robert Meyer.
Technik: Michi Studer.
Grafik: Kerstin Lorenz.
Produktion: Stephan Zbinden/ Monika Manger, IMBOS Basel.

Öffentliche Aufführungen

Sa 10. Dez 20:15-21:45
Mi 14. Dez 20:15-21:45
> www.struwwelvaeter.ch